The girl behind the scenes

Startseite

Uiii, gleich 2 Mal wurde mir ein Stöckchen zugeworfen. Wäre ich ein Hund, würde das jetzt ganz schön anstrengend werden für mich… Da es sich bei diesen Stöckchen aber um Fragen handelt, die von Blog zu Blog wandern, kann ich also gemütlich liegen bleiben (immerhin ist Sonntag heute).

Unweigerlich kommt mir mein wohl ziemlich mieses Karma in den Sinn, weil ich unzählige Kettenbriefe, Kettenmails oder was auch immer nicht beantwortet habe… Ein Wunder, dass ich überhaupt noch lebe angsichts all der Prophezeiungen…

Das Prinzip bei diesen Nominierungen, etwas mehr über die Menschen hinter den Blogs zu erfahren, finde ich eigentlich ganz gut. Deshalb mache ich hier gerne mit. (Und auch ein bisschen für´s Karma…)

Beginnen werde ich zunächst mit dem Blogstöckchen bzw. den Fragen, die mir die liebe Thea von Adventures of a MuniCorn zu geworfen hat. Also, seid ihr bereit?

New Stuff und aktuelle Antworten zu brennenden Fragen – real talk aus dem Nähkästchen: hier entlang, bitte!

 

Warum bloggt ihr?

Aus reinem Narzissmus natürlich. Und Selbstdarstellungszwang… Im Ernst: Seit Ende der Uni und mit Eintritt in das „Erwachsenen-Leben“ wohnen meine beste Freundin und ich ziemlich weit auseinander. Deshalb bekommt sie des Öftern ausführliche, zynische, sarkastische und teilweise auch ziemlich lustige Nachrichten von mir. Sie sagt immer, sie fühle sich beim Lesen so, als sei sie live dabei gewesen. Das finde ich toll. Aber auch das Schreiben an sich tut mir gut. Hat man die Gedanken erst einmal in Worte gefasst, schwirren sie schon nicht mehr so penetrant im Kopf herum.

 

Gibt es einem Anlass, der zu eurem ersten Blogpost geführt hat, eine Geschichte, die ihr mit ihm verbindet?

Mhhh, ne eigentlich nicht. Ich hatte eine ganze Menge Material in der Schublade bzw. auf der Festplatte liegen. Habe mich aber bisher nie getraut, das zu veröffentlichen… Irgendwann war´s dann soweit – jetzt oder nie, dachte ich mir – und habe einfach aus dem Bauch einen Text aus dieser Sammlung ausgewählt.

 

Gebt ihr eure Texte vor der Veröffentlichung noch jemandem zu lesen?

Nein. Ich lese da selbst nochmal drüber, allein wegen der Tipp-und Rechtschreibfehler. Das war´s dann aber.

 

Wie sieht das Zusammenspiel zwischen eurem Blog und euren Aktivitäten in den sozialen Netzwerken aus?

Ja, da gibt es durchaus ein Zusammenspiel 😉

Facebook, Instagram, WordPress – besonders schön, wenn dieselben Personen auf allen Kanälen zu entdecken sind. Wahre Fan-Liebe ❤

 

Habt ihr einen festen Kreis an Leserinnen und Lesern und kennt diese?

Es ist total schön zu sehen, wie sich im Laufe der (kurzen) Zeit ein kleiner Kreis an StammleserInnen gebildet hat. Ich lese selbst viele Blogs regelmäßig und freue mich immer über Austausch, Meinungen und Kommentare. Davon lebt das Ganze ja. Natürlich verfolgen auch einige Freunde aus dem „Reallife“ meinen Blog, aber es ist besonders schön, wenn quasi wildfremde Menschen Anklang an den eigenen Worten finden. Ganz viel Liebe an dieser Stelle.

 

Gibt es ein Thema oder ein Anliegen, das euch besonders am Herzen liegt und das Ihr mit eurem Blog verfolgt? 

Mhhh, ich schreibe meistens immer über das, was mich gerade beschäftigt. Was jedoch nicht zwangsweise autobiografisch sein muss, obgleich ein Satz mit „ich“ beginnt  – da muss man als Leser bei der Interpretation immer etwas vorsichtig sein. Im Moment schreibe ich viel über die Liebe, das Leben einer Mittzwanzigerin mit Tendenz zur Endzwanzigerin. Und natürlich über die Freuden und Leiden der „Generation Y“, obwohl ich diesen Ausdruck gar nicht mal so mag.

Edit: Hallo Thirthysomething    (Kinder, wie die Zeit vergeht!) Und irgendwie ist jetzt auch alles anders.

 

Wo schreibt Ihr eure Texte? Im Büro, zu Hause, am Schreibtisch, auf dem Sofa, im Café…?

Puh, ganz unterschiedlich. Manchmal kommt mir unterwegs ein Gedanke, den ich dann sofort ins Handy tippen muss, um ihn nicht zu vergessen. Am liebsten schreibe ich ganz gemütlich zu Hause, wo mich niemand stört und die Gedanken einfach so sprudeln können. Ich mag es aber auch, bei einer Tasse Kaffee in einem süßen Café zu schreiben und mich inspirieren zu lassen.

 

Wie vernetzt Ihr euch mit anderen Bloggerinnen und Bloggern?

Es gibt einige Blogs, die ich regelmäßig lese und da auch gern meinen Senf dazu gebe. Aber Blogger-Treffen oder so etwas in der Art fände ich auch mal richtig cool. #bloggerlifestyle, yeah!

 

Was war das aufregendste Ereignis, das Ihr mit eurem Blog verbindet?

Definitiv die Veröffentlichung meiner Kolumne bei imgegenteil. Hui! Da war´s dann vorbei mit dem kleinen, anonymen Blog. Gleichzeitig wurde mir mit all den Reaktionen, dem Feedback, den Emails und Nachrichten auch erst so richtig bewusst, dass ich jetzt tatsächlich blogge 😀

 

Was war euer Medium, bevor Ihr anfingt zu bloggen? Das persönliche Gespräch, das Tagebuch, der Leserbrief, die Demo, Artikel in Zeitungen und Zeitschriften?

Hahah, Demo! Sehr geil! Geschrieben habe ich eigentlich schon immer. Ganz, ganz früher Tagebuch, später habe ich meine Gedanken im Kolumenstil zu Papier gebracht – meistens nur für mich oder, um meinen Freundinen detailliert über ausschweifende Wochenenden zu berichten.

Aber bei all der Schreiberei sollte der persönliche Austausch, das Gespräch nicht zu kurz kommen. Gestik, Mimik, Berührungen, Lachen – kommt live einfach besser.

 

Meint Ihr, dass es euren Blog auch noch in 5 Jahren geben wird? Und wenn nicht, was sonst?

Puh, sehr philosophische Frage. Das kann ich nicht sagen. Fragt mich in 5 Jahren nochmal 😉

Aber wenn mir das Bloggen immer noch so viel Spaß macht wie heute (und ich bis dahin nicht das Internet gelöscht habe), dann bestimmt schon.Vielleicht gibt es den Blog dann nicht in der Art und Weise wie jetzt – aber das ist ja das Schöne, die stetige Veränderung und Weiterentwicklung.

 

Ha! Und nun darf ich auch mal jemanden nominieren. Sehr cool! So wie ich sehe, ist es üblich 2 weitere Blogger zu nennen. Dann nenne ich einfach mal aus Prinzip 3.

 

  • Outofjoint vom Blog crazyth1ngs, die ich einfach mal zurücknominiere – echt crazy!
  • Und last but not least, ein Herr der Schöpfung. Stepnwolf, wegen der Gender-Sache und so 😉

 

 

Ich freue mich auf eure Antworten – natürlich nur, wenn ihr mögt.

 

Liebste Grüße

 

 

©themagnoliablossom

 

 

 

Advertisements

7 Gedanken zu “The girl behind the scenes

  1. haha ja das mit der demo fand ich auch witzig 😀 Danke fürs mitmachen und Stöckchen werfen 😉 Ich habe auch ein schlechtes Kettenbrief-Karma aber so Bloggerfragen lese ich immer ganz gerne und habe deswegen auch mal mitgemacht – und vielleicht haben wir das Karma ja jetzt aufgefült 😉 Liebe Grüße *thea

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s